Teilnahme an Statuskonferenz eQualification (05.- 06.03.)

Teilnahme an Statuskonferenz eQualification (05.- 06.03.)

Neue Erkenntnisse für incluMOVE

Im Rahmen des Förderprogramms des BMBF „digitale Medien in der beruflichen Bildung“ hat vom 05. bis 06. März 2018 die diesjährige Fachtagung eQualification in Berlin stattgefunden. Unter dem Querschnittsthema „Lernen und Beruf digital verbinden“ hatten die Vertreterinnen und Vertreter aller geförderten Projekte aus dem Förderprogramm die Möglichkeit, sich zum Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung zu informieren und auszutauschen.

Der Impulsvortrag und die anschließende Podiumsdiskussion am ersten Tag befassten sich mit der Thematik „Arbeiten 4.0 – Kein Wandel ohne Kulturwandel“. Die Frage, mit welchen neuen Anforderungen Unternehmen und deren Mitarbeiter im Zeitalter der Digitalisierung konfrontiert werden und welchen Beitrag digitale Bildungsprozesse leisten können, stand dabei im Vordergrund. Sowohl Teilnehmer der Diskussion aus der Forschung (Prof. Dr. Igel, Leiter des Educational Technology Lab des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz DFKI, Berlin) als auch aus der Praxis (z. B. Susanne Blüml, Beraterin für Aus- und Weiterbildung, dm-drogerie markt, Berlin oder Jan Westerbarkey, Geschäftsführer WESTAFLEX, Gütersloh) stellten sich die Frage, wie Mitarbeiter in ein „digitales Mindset“ begleitet und darüber hinaus Medienkompetenz und Kompetenzen wie Selbstorganisation und Eigenständigkeit vermittelt werden können.

Die zentrale Erkenntnis der Diskussion lag darin, dass ein Kulturwandel im Gesamtunternehmen stattfinden muss und eine Unternehmenskultur von Offenheit, Transparenz und Beteiligung für eine digitale Transformation als unabdingbar gilt. Zudem sollten die Mitarbeiter die Möglichkeit haben diesen Veränderungsprozess aktiv und kleinschrittig mitzugestalten.

Die darauffolgenden Workshops und Projektlupen konnten genutzt werden, um in einen intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch mit den anderen Projekten zu kommen. Hierzu konnten wir mit thematisch verwandten Projekten Kontakt aufnehmen und Ideen für das Projektvorhaben incluMOVE sammeln. Der Schwerpunkt einiger Vorstellungen lag neben der inhaltlichen Vorstellung der Projekte insbesondere auf den verschiedenen Transfer- und Verwertungsmöglichkeiten von Projektergebnissen.

Alle Projekte, die nicht in Form eines Workshops oder einer Projektausstellung, vertreten waren, konnten sich in der Projektausstellung vorstellen. Auch wir aus dem Projektvorhaben incluMOVE haben diese Ausstellung genutzt, um mit Interessierten ins Gespräch zu kommen und uns mit anderen Projekten zu vernetzen. Ein vom Fraunhofer IPA gedrucktes erstes Modell der Positionierhilfe diente hierbei als „Eye-Catcher“ und bot den Teilnehmern der Fachtagung hinreichend Anlass zum Gespräch (s. Abb 1). Nach der erfolgreichen ersten Fachtagung sind wir nun gespannt, wie wir diese Erkenntnisse für unser Projektvorhaben incluMOVE nutzen können und freuen uns auf die Teilnahme an weiteren Messen und Fachtagungen.

Im Rahmen der vom BMBF bzw. Projektträger durchgeführten „Guided Tour“ wurde unser Projektvorhaben interessierten Teilnehmern (2 Gruppen) erläutert (siehe Abbildung 2).

Abbildung 2: Guided-Tour auf der eQualification
Abbildung 2: Guided-Tour

Von unserem Projektvorhaben incluMOVE waren folgende Personen vertreten (siehe Abbildung 1):
Herr Dirk Schlenker (Fraunhofer IPA)
Herr Moritz Umfahrer (Hochschule Offenburg)
Herr Roland Wertz (IEF Werner GmbH)
Frau Maren Plehn (Femos gGmbH)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen